Aktuelles

Januar 2017 · Transformate & Celebrate: Daimler feiert mit FREIHEITBLAU 100 Jahre Ausbildung

Seit 100 Jahren erleben Auszubildende bei der Daimler AG im Stammwerk Untertürkheim ganz persönlich, was Transformation bedeutet. Die Ausbildung führt zu einer persönlichen Transformation, die Mitarbeiter befähigt, totes Material zu emotionalen und „beseelten Produkten“ zusammenzufügen. Diese doppelte Transformation stand im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres. FREIHEITBLAU entwickelte dafür ein stringentes grafisches, inhaltliches und formales Konzept, das auf bestehende Veranstaltungsreihen und Sonderveranstaltungen ausgerollt wurde.

FREIHEITBLAU berücksichtigte bei Konzeption und Umsetzung der Jahreskampagne den technologischen und gestalterischen Anspruch des Konzerns, installierte Kommunikationsschnittstellen und Interaktionsmodule, die den Wesenskern von „Industrie 4.0“ in sich trugen.

Schon das Keyvisual erinnerte an die friedliche Koexistenz von Mensch und Maschine, die im künftigen Leben der Auszubildenden unerlässlich für den gemeinsamen Erfolg sein wird. Die Bandbreite der mit der Kampagne verknüpften Veranstaltungen umfasste diverse Recruiting-Veranstaltungen, ein Fußballturnier, Sommerfeste, die Feier zum Start des neuen Ausbildungsjahrgangs, die Akademische Feier mit diversen Exponenten aus Wirtschaft, Politik und Kultur sowie zum Ende des Jubiläumsjahres den Tag der offenen Tür.

FREIHEITBLAU entwickelte mit mehreren Technologie-Partnern die Idee des „Motion Painting“ zur Serienreife. Entsprechende LED-Module bildeten als „Transform-Boxen“ das Key Visual und das interaktive Zentrum der meisten Veranstaltungen. Es ermöglichte eine persönliche optische Transformation der Gäste in diversen Design-Dimensionen. Über Social-Media-Schnittstellen wurden die Transformations-Ergebnisse geteilt, was sowohl den Besuchern als auch dem Konzern mit seinen Recruiting Zielen zugute kam.

Wichtiges Element aller Veranstaltungen war die aktive Einbindung der Auszubildenden in alle Handlungsstränge mit eigenen Werkstücken und Interaktionen. Im Rahmen der akademischen Feier und des Tages der offenen Tür wurden viele Arbeitsergebnisse dann den Gästen aus Politik und Wirtschaft, dem Konzernvorstand, den Angestellten und ihren Angehörigen präsentiert. So wurde zum Beispiel in einem Zeittunnel das Thema „Ausbildung“ in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft packend erlebbar.